Das KGS Bremen ist ein ganzheitlich-orientiertes Lifestyle- und Veranstaltungsmagazin mit Themen und Terminen für mehr Leichtigkeit und Inspiration zur Förderung von individueller und kollektiver Gesundheit, Wohlbefinden und Freude im Alltag.


Als Beitrag zur natürlichen und konstruktiven Entfaltung des menschlichen Potentials, pflegen wir Kollaborationen mit Kreativen und Art-Communities in vielfältigster Form.

Das KGS Bremen Printmagazin wird im Raum Bremen, Oldenburg und Umland an ausgesuchten Orten, gut positioniert ausgelegt und ist frei erhältlich. Für eine stetig wachsende Zahl von Interessierten, ist das
KGS Bremen Magazin ein nachgefragtes Informationsmedium.

Auch über die regionalen und nationalen Grenzen hinaus, sind die Printausgaben als vollständige PDFs
auf dieser Website - zum Lesen weltweit - zur Verfügung gestellt. Seit Sommer 2016 präsentiert das
KGS Bremen Magazin darüber hinaus, in jeder Ausgabe einen internationalen Beitrag in englischer Sprache.
Viel Freude damit!

Nächste Ausgabe in Vorbereitung: Okt 2017-Jan 2018 (Doppelausgabe!)
Redaktionsschluss: 30. August 2017 - Anzeigenschluss: 7. September 2017
Erscheinungstermin: Ende September 2017

 

AKTUELLE AUSGABE:
August/September 2017

 

Titelthema: LEBENSLUST

 

Aus dem Inhalt:

• Carpe Diem: Holger Eckstein über
   die Beziehung zum Leben
• Sukadev Bretz: Lebenslust als hilfreiche Tugend 
• Thomas Hohensee: Die Löwenzahnstrategie
• Alexander Maria Faßbender: Inspiration 
• NEU: Poetry Corner 
• Bas Böttcher: Die Macht der Sprache
• Paul Loomans: Zeitsurfen - Ich habe die Zeit     
• Hannes Jaenicke über Helden des Alltags
• Heilsamer Humor - Im Gespräch mit
  den Bremer Klinikclowns
• Markus Kellenberger: Draußen schlafen 
• Sue Gurnee and Team's Audio Theatre:
Sustained Joy

 

EDITORIAL  Lesen

 

Textauszüge - Ausgabe August/September 2017:

Schwerpunkt: LEBENSLUST

Bild © ulkas / Fotolia.com


Carpe Diem!

 

Text: Holger Eckstein

Was meine ich damit, wenn ich sage, es gehe um Ihre Beziehung zum Leben selbst? Will ich damit andeuten, dass Sie gar nicht richtig leben? Oder dass ich glaube, Ihre Beziehung zu Ihrem Leben wäre irgendwie unvollständig? lesen

 

Schwerpunkt: LEBENSLUST

Bild © Anatolii / Fotolia.com

 

Mach einfach immer das Beste draus! - Selbstbewusst, widerstandsfähig und allzeit optimistisch - mit seinen leuchtenden Blüten und seiner Gabe sich auch auf schwierigem Terrain
zu behaupten.

 

Über die Löwenzahnstrategie

Gestatten, mein Name ist
Löwenzahn!

 

Text: Thomas Hohensee

Manche nennen mich auch Hundeblume, Kuhblume oder Pissnelke. Mir ist das vollkommen egal. Ich bin so, wie ich bin. lesen

 

Schwerpunkt: LEBENSLUST

Bild © rangizzz / Fotolia.com

 

Neue Rubrik:
Poetry Corner

 

Der gebürtige Bremer Bas Böttcher zählt zu den Mitbegründern der deutschsprachigen Spoken-Word-Szene. Seine Texte gelten als Klassiker der zeitgenössischen Bühnenlyrik:

Die Macht der Sprache

Dann möge sie mit dir sein
Durch höchste Ziele allein
strömt Energie in dich rein
als dröhnte ein Beat in den Bein'  lesen

 

Schwerpunkt: LEBENSLUST

Cartoon © dehweh / Schatten © Christos Georghiou / Fotolia.com

 

HELDEN im Alltag

Wie man Held wird - »Be a Mensch!«

 

In seinem neuen Buch „Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche. Warum wir dringend Helden brauchen“ beschreibt der Schauspieler und Umweltaktivist Hannes Jaenicke einen allgemeinen Trend zu Bequemlichkeit, Überbürokratisierung und Herdentrieb. Ruth Haselwander fragte Hannes Jaenicke was er unter Helden versteht. lesen

 

Schwerpunkt: LEBENSLUST

 

Draußen schlafen

 

Text und Bilder: Markus Kellenberger

Warum uns die Nacht so gut tut

Ohne Schlaf wird der Mensch krank. In dieser Phase, die rund ein Drittel unseres Lebens ausmacht, regeneriert sich der Organismus und auch das Gehirn. Erstaunlicherweise sind in der Nacht aber auch Hirnregionen aktiv, die im Wachzustand eher zu schlafen scheinen. Die Wissenschaft vermutet, dass unter anderem Lernprozesse damit verbunden sein könnten. lesen

 

Schwerpunkt: LEBENSLUST

Bild © Soloviova Liudmyla / Fotolia.com

 

Lebenslust ist die Lust am Leben. Lebenslust ist Lebensfreude, Daseinsfreude. Lebenslust ist oft verknüpft mit Genuss, mit Aktivität,
mit Lebendigkeit.


Lebenslust - als
hilfreiche Tugend

 

Text: Sukadev Bretz

Lebenslust ist die Lust am Leben. Lebenslust ist die Freude am Leben, das ist Lebensfreude. Lebenslust heißt, Lust zu haben an vielen Dingen. Lebenslust ist nochmal etwas anderes als Lebensfreude. lesen

 

Schwerpunkt: LEBENSLUST

Bild © peshkova / Fotolia.com

 

I n s p i r a t i o n

Was ist das eigentlich?

 

Text: Alexander Maria Faßbender

Was ist eigentlich Inspiration und wofür brauchen
wir sie? Inspiration – der Duden definiert sie als „schöpferischen Einfall, Gedanke, plötzliche Erkenntnis, erhellende Idee,  die jemanden, besonders bei einer geistigen Tätigkeit, weiterführt, Erleuchtung, Eingebung“. 
lesen

 

Schwerpunkt: LEBENSLUST

Bild © pattilabelle / Fotolia.com

 

Ich habe die Zeit

 

Text: Paul Loomans

Warum haben wir Stress?

Immer schneller - Wenn man sich einen fünfzehn, zwanzig Jahre alten Film anschaut, fällt einem auf, wie schnell sich das Zeitgefühl verändert. Von einer Kamera, die lange bei einem Augenaufschlag oder der Bewegung eines Vorhangs im Wind verweilt, zu rasanten Schnitten, die dem Auge keinen Moment Pause gönnen. Dann werden wir uns bewusst, dass wir uns allmählich an diese höhere Geschwindigkeit gewöhnt haben, denn wir empfinden viele Filme von damals schon als relativ träge. lesen

 

Schwerpunkt: LEBENSLUST

Foto © Bremer Klinikclowns e.V.

 

Heilsamer Humor

Willkommen bei den Bremer Klinikclowns


»Dürfen wir hereinkommen?« Mit dieser Frage beginnt jeder Besuch der Bremer Klinikclowns bei Menschen in Krankenhäusern, in Seniorenheimen und therapeutischen Einrichtungen. Die einfühlsamen Clowns bringen kleine Momente der Leichtigkeit in den Alltag – und plötzlich möchte man meinen: Lachen ist die beste Medizin!
Ruth Haselwander im Gespräch mit Julia Wiegmann (Vorstand der Bremer Klinikclowns e.V. und aktive Clownin):
lesen

 

Schwerpunkt: LEBENSLUST

IMAGE © RESONANCE ART - WWW.SUEGURNEE.COM

 

Sue Gurnee and Team's Audio Theatre:

Sustained Joy

 

After Yoga class, three participants retrieve their belongings and exchange their ideas about how to be happy.

 

Valencia: I live in harmony and I do perceive the laws of the universe. I can love and can relate to others. I think I am responsible and I do have integrity. I have the courage to be myself sometimes and even choose to be myself instead of acting to get approval from others. I am a caring person. Why can't I feel joy? lesen

 

Vollständige Ausgabe: August/September 2017
LEBENSLUST
KGS Bremen Magazin_Aug_Sept_2017_.pdf
PDF-Dokument [10.6 MB]

Textauszüge - Ausgabe Juni/Juli 2017:

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

Fotocredit © adrian_ilie825 / Fotolia.com

 

Das bessere Gehirn

Wie Sie lebenslang die Bildung

neuer Nervenzellen anregen

 

Text: Dr. Brant Cortright

Im letzten Jahrzehnt hat die Neurowissenschaft entdeckt, dass unser Gehirn auf einem weitaus höheren als dem üblichen Leistungsniveau funktionieren kann, und zwar selbst dann, wenn wir schon »in den besten Jahren« sind.
 Wir wissen, dass der Schlüssel in der Neurogenese, also der Bildung neuer Nerven- bzw. Hirnzellen, liegt. Die Geschwindigkeit, mit der sie sich vollzieht, ist ein Indikator dafür, wie gut wir kognitiv, emotional und körperlich funktionieren. lesen

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

Fotocredit © denisismagilov / Fotolia.com

 

EQ - emotionale Intelligenz

 

Text: Peter Mertingk

Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum. In diesem Raum hat der Mensch die Freiheit zu wählen und seine Reaktion selbst zu bestimmen.

In dieser Freiheit liegen unser Wachstum und unser Glück.“

Wer hat es nicht schon andersherum leidvoll erlebt? Eine unserer Reaktionen lief blitzschnell ab aufgrund eines scheinbar unangenehmen Stimulus, also Reizes. Hinterher tat es uns leid. - Es mag Menschen geben, auch noch in unserer heute so vermeintlich aufgeklärten und feinfühligen Zeit, die regelrecht stolz darauf sind, mit dem Kopf durch Wände zu gehen, um Ihre Ziele zu erreichen. lesen

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

Fotocredits © aleutie /  Fotolia.com

 

Leben in emotionaler Freiheit

 

Text: Chuck Spezzano

Unsere Lebensqualität wird bestimmt durch das Maß an emotionaler Reife, das wir erlangt haben. Emotionale Reife verwandelt unseren Schmerz sowie den Unfrieden, den Emotionen erzeugen, in Frieden, der die Quelle von Freude, Fülle und Gesundheit ist.

Die Dunkelheit und die Negativität, die Emotionen hervorrufen, können nicht nur dein eigenes Leben, sondern auch das Leben der Menschen in deiner Umgebung vergiften. Dies gilt für jede Emotion, in der du feststeckst. lesen

 

CHUCK SPEZZANO IM JUNI IN BREMEN.
HIER ZUM ONLINE-VORVERKAUF ...

 

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

Fotocredits © eranda / Fotolia.com

 

WE-Q

Wir-Intelligenz

 

»Wir brauchen mehr Weisheit

anstatt mehr Macht.«

 

Text: Nicole Brandes

Wir leben in atemberaubenden Zeiten, da das Unmögliche zur Regel zu werden scheint.

Ob wir dies zum Guten oder Schlechten nutzen, hängt von jedem Einzelnen ab. (...) Denn je mehr technologische Entwicklung, desto mehr mensch- liche Kompetenzen sind gefragt. »We-Q« wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Das wird meines Erachtens noch völlig unterschätzt. Weiche Faktoren sind die harte Währung der Zukunft. lesen

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

Fotocredit © Smileus / Fotolia.com

 

Über die Würde


Text: Udo Baer / Gabriele Frick-Baer

Wir haben einige Menschen gefragt, was sie mit dem Gefühl »Würde« verbinden. Manchen war es fremd, Würde zu fühlen: »Würde? Das ist doch kein Gefühl! Kenne ich nicht.« Andere schoben die Würde ins Allgemeine, weit weg von sich, hin zu anderen oder in die Ferne: »Würde – das steht doch im Grundgesetz: Die Würde des Menschen ist unantastbar«, »Bei Würde fällt mir der Dalai-Lama ein« oder »Irgendwann einmal sollten alle Menschen auf der Welt in Würde leben können«. Würde wird in der Presse und in der Politik oft im Mund geführt – und ebenso oft verletzt –, aber als etwas Persönliches als Gefühl, ist sie vielen Menschen fremd. lesen

 

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

Fotocredit © L Galbraith / Fotolia.com

 

Reife und Weisheit

 

Text: Anna Gamma

Die einseitige Vorherrschaft von Frauen in der Zeit des Matriarchats - sollte es dieses tatsächlich gegeben haben - genauso wie die Dominanz der Männer in den letzten Jahrtausenden kommen zu einem Ende. In vielen Menschen ist die Sehnsucht nach einer gleichberechtigten und gleichwertigen Partnerschaft von Frau und Mann im privaten und öffentlichen Leben erwacht. Sie suchen und forschen nach entsprechenden Formen des Denkens, Fühlens und Handelns. lesen

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

Fotocredits © BillionPhotos.com / Fotolia.com

 

Liebe - eine Haltung ?
Die Entfaltung menschlicher Potentiale

 

Text: Gerald Hüther

Es ist die Liebe, die uns mit uns selbst, mit anderen und mit der Welt verbindet.

Die meisten Menschen halten die Liebe für ein Gefühl. Und es gibt Hirnforscher, die sich in den letzten Jahren mit ihren modernen bildgebenden Verfahren sehr darum bemüht haben heraus-zufinden, welche Bereiche des Gehirns besonders aktiv sind, wenn ein Mensch das empfindet, was diese Hirnforscher für Liebe halten. lesen

 

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

Fotocredit @ www.andrestern.com

 

Das Geheimnis
eines glücklichen Sohnes

 

Text: André Stern

Ich sehe einen weiteren Grund, warum ich keine krisenhafte Pubertät gekannt habe, warum ich keine Unabhängigkeit erringen musste, warum ich nicht den Platz meines Vaters einnehmen wollte ... ich hatte von Anfang an meinen eigenen Platz.

Ich habe nie die Gegenwart im Namen einer möglichen Zukunft opfern müssen, sondern immer die Erfahrung gemacht, dass ich ungeachtet meines Alters alles lernen kann, was meinen aktuellen Beschäftigungen entspricht und sie bereichert. lesen

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

Fotocredits © WDR/Bilderfest

 

Hirschhausens Check-up

3 FOLGEN, AM 12., 19. UND 26. JUNI 2017

JEWEILS UM 20:15 Uhr im Ersten
 

1. Hirschhausens Check-up: . Wie gutes Altern gelingt 2. Hirschhausens Check-up: . Wie die Mitte des Lebens gelingt 3. Hirschhausens Check-up: . Wie der Start ins Leben gelingt.
Was ist wichtig für einen guten Start ins Leben, wie gelingt die Mitte des Lebens und wie das Altwerden? Arzt und Wissenschaftsjournalist Dr. Eckart von Hirschhausen kümmert sich um die Themen, die Menschen umtreiben – mit Kompetenz, Humor und einer großen Portion Empathie. Die Reihe Hirsch- hausens „Check-up“ ist wohl die persönlichste Arbeit, die er bisher für das Fernsehen gemacht hat. lesen

 

 

Schwerpunkt: Über emotionale Reife

IMAGE © RESONANCE ART - WWW.SUEGURNEE.COM

 

Sue Gurnee and Team's Audio Theatre:

Emotional Maturity

The Voice of Intelligence Within

 

While traveling alone on his commute home from work, this driver had an unusual conversation that widened his awareness.

 

Inner Wisdom: Are you afraid to pay the price for living?


Driver: Where is this voice coming from? I am not afraid to seize the day. Hey, I'm not afraid of anything!


Inner Wisdom: I believe you are afraid of your emotions.  read more

Vollständige Ausgabe: Juni/Juli 2017
Über Emotionale Reife
KGS_Bremen_Magazin_Juni_Juli_2017.pdf
PDF-Dokument [11.7 MB]

Textauszüge - Ausgabe April/Mai 2017:

Schwerpunkt: Freundschaft

Bild © Jacob Lund / Fotolia.com

 

Freundschaft als Lebenselixir

 

Text: Wolfgang Krüger

Mit guten Freundschaften lebt man länger
Gute Freundschaften sind ein Lebenselixier.

Wir brauchen sie so nötig wie das Wasser,

die Nahrung und die Luft. Ohne Freundschaften können wir nicht leben. Lesen

 

Schwerpunkt: Freundschaft

Bild © biker3 / Fotolia.com

 

Über Freundschaft ...
 

Interview mit Wolfgang Krüger

 

Ruth Haselwander: Wie verändert sich im digitalen Zeitalter die Qualität der Freundschaften?
Wolfgang Krüger: Wir leben in einer Welt, die immer schneller wird, wo jeder das Gefühl bekommt, dass er nur ein beliebiges Zahnrad in einem riesigen Weltgetriebe ist. Hier brauchen wir verlässliche Freunde, sie werden in unserer Zeit immer wichtiger. Lesen

 

Schwerpunkt: Freundschaft

Bild © alphaspirit / Fotolia.com

 

Beziehung statt Pflichterfüllung

 

Text: Jana Haas

Von der Pflichterfüllung zur Beziehung: Ein regelmäßiges Überdenken beziehungsweise Umdenken in unserer Lebensgrundhaltung tut uns gut. Aus einer Pflichterfüllungsmentalität müssen wir unser Verhältnis zu uns selbst und auch zu anderen hin zu einer Beziehungsmentalität verändern. Dann können wir erkennen, dass wir da, wo wir uns befinden, auch richtig und wichtig sind. Dieser Frieden beginnt immer in uns selbst und ermöglicht positive und liebevolle Ver- änderungen in unseren Beziehungen. lesen

 

Schwerpunkt: Freundschaft

Bild © Julien Eichinger / Fotolia.com

 

Soziale Medien als Tempel

 

Text: Rebecca Campell

Was wir liken, teilen, posten, festpinnen, tweeten und welche Bilder wir ins Netz stellen: Alles davon ist Energie, die unentwegt in den Äther ausge-stoßen wird, wo sie sich mit Lichtgeschwindigkeit vervielfacht. Wir können in jedem Augenblick bewusst wählen, welche Art von Energie wir dazu beisteuern. lesen

Schwerpunkt: Freundschaft

Bild © animaflora / Fotolia.com


Schuld-Entrümpelung
Von erdrückender Last befreien

 

Text: Roland Rottenfußer

Schuldgefühl macht uns müde, traurig und ängstlich, womit auch schon drei „Volkskrank-heiten“ benannt sind, deren Besorgnis erregende Zunahme in den letzten Jahren oft durch die Presse gegangen ist: Burnout, Depression und Angststörungen. Ein viertes kommt hinzu: Schuld-gefühl macht uns klein. Es lässt uns zutiefst an unserem Wert zweifeln. In der Folge laufen viele von uns als Schatten dessen herum, was sie eigentlich sein könnten. Dies ist umso schlimmer als ein Großteil der Schuld- gefühle, mit denen wir uns herumschlagen, völlig unnötig sind. Höchste Zeit, aufzuräumen und zu entrümpeln!  lesen

Schwerpunkt: Freundschaft

Bild © Tatesh / Fotolia.com

 

Kraftorte & FREIRAUM
für Mädchen und Frauen

DAS "ROTE ZELT" (Red Tent-Movement)

 

In vielen Kulturen war und ist das Zusammen-kommen von "Frauen im Kreis" das Zentrum der Gemeinschaft. Hier wurden Angelegenheiten des Zusammenlebens besprochen, geregelt und geteilt. Unterschiedliche Formen von "Frauen-kreisen" gewinnen aktuell auch in unserem Kulturkreis wieder verstärkte Bedeutung. Die Kraft der Gemeinschaft und die gemeinsame Aus- richtung stehen dabei im Vordergrund. Im ‚Frauenkreis‘ - im geschützten Raum - haben die Frauen die Möglichkeit, sich um sich selbst zu kümmern und Gemeinsamkeiten mit anderen Frauen zu teilen. lesen

 

Schwerpunkt: Freundschaft

Bild © mavoimages / Fotolia.com

 

Männer und Freundschaften:

Die Volvo-Schildkröte


Text: Dirk Grosser

Stabil wie ein Volvo aus den 70ern, langlebig wie eine Riesenschildkröte: Die Männerfreundschaft ist der Inbegriff für Beständigkeit! Jedenfalls hält sie meist deutlich länger als Liebesbeziehungen, was vielleicht daran liegt, dass auf eine Freundschaft meist nicht so viele Erwartungen produziert werden. lesen

Schwerpunkt: Freundschaft

Bild © Photo-SD / Fotolia.com

 

Das Sonnenkind
Befreie das glückliche Kind in Dir!

 

Text: Julia Tomuschat

Jenseits aller Verwundungen aus der Kindheit gibt es eine Seite in jedem von uns, die kreativ, verspielt und tatendurstig ist: das Sonnenkind.
Wenn wir diesen positiven Anteil des »inneren Kindes« in uns wiederentdecken und ihn stärken, halten wir einen Schlüssel zu Heilung und Glück in Händen. In diesem Zustand gibt es nur den Augenblick, ruhen wir in uns selbst und können das Leben in vollen Zügen genießen. 
lesen

 

Schwerpunkt: Freundschaft

Foto © www.andrestern.com

 

Begeistert leben - spielend lernen.
FREUNDSCHAFT
mit sich selbst und anderen

 

ARNO und ANDRÉ STERN aus Paris - die Hauptdarsteller des europaweit bekannten Films »alphabet«, berichten in ihren Vorträgen und Büchern vom bedingungslosen Vertrauen in unsere Kinder. Grundlegende Bedeutung dabei hat das Spiel, für Jung und Alt, sowie eine bewusste Haltung auf Augenhöhe auch mit unseren Kindern, so dass sie sich nicht nur als kleine Objekte, sondern als ebenbürtige Menschen und vollwertige Subjekte begreifen und so sein können, wie sie wirklich sind. Ruth Haselwander im Gespräch mit André Stern ... lesen

 

Schwerpunkt: Freundschaft

Foto © www.arnostern.com

 

Der MALORT

Über Arno Stern, den Malort und
die Formulation


ARNO STERN hat vor genau 70 Jahren den in seiner Konstellation weltweit so einmaligen MALORT und das dazugehörige Malspiel zu- sammen mit Kindern entwickelt. Dieses besondere Spiel ist bewusst so gestaltet, dass sich die vor- gegebene innere Spur der Malspielenden innerhalb der Gemeinschaft in einem speziell geschützten Mal-Raum frei entfalten kann. Das Spiel ist frei von jedweder Belehrung, Be- urteilung und Bewertung. lesen

 

 

Schwerpunkt: Freundschaft

Bild © MARIMA / Fotolia.com

 

Sand und Stein

 

Text: Chuck Spezzano

Zwei Freunde wanderten durch die Wüste. Unter- wegs bekamen sie Streit, und der eine Freund gab dem anderen eine Ohrfeige. Derjenige, der die Ohrfeige bekommen hatte, war verletzt, sagte aber kein Wort, sondern schrieb in den Sand: „Heute hat mein bester Freund mir eine Ohrfeige gegeben.“ Sie gingen weiter, bis sie zu einer Oase gelangten, wo sie beschlossen, ... lesen

 

Schwerpunkt: Freundschaft

IMAGE © RESONANCE ART - WWW.SUEGURNEE.COM

 

Sue Gurnee and Team's Audio Theatre:

Friendship Threads

 

Tina: Are supportive friendships the result of asking for help or receiving help from others?

Adrian: Imagine that each person is a combi-nation of eternally moving spiritual laws that foster every possibility - and every reaction -
and every creative out- come.
Within a friendship these spiritual combinations expand exponentially! read

 

Vollständige Ausgabe: April/Mai 2017
Freundschaft
KGS_Bremen_Magazin_April_Mai_2017.pdf
PDF-Dokument [11.8 MB]

Mediadaten          Datenschutzerklärung        AGBs            Impressum

 

 

Kontakt:
 

Per Mail erreichen Sie uns wie folgt:

Redaktion: redaktion(at)kgsbremen.de

 

Anzeigen:
anzeigen(at)kgsbremen.de

 

Kleinanzeigen: kleinanzeigen(at)kgsbremen.de

 

oder nutzen Sie unser KONTAKTFORMULAR

hier klicken

 

weiter zu den

MEDIADATEN
In Bearbeitung - bitte anfragen

 

----------------------------


Rufen Sie einfach an unter:

 

0049 (0)421 69897790

 

regelmäßige Bürozeiten:
DI + DO von 10-13 und 14-16 Uhr
und mit Terminvereinbarung


----------------------------------


Postadresse:

KGS Bremen Magazin

Postfach 77 01 29
D-28701 Bremen

oder

c/o Ruth Haselwander
Hindenburgstraße 55 B
28717 Bremen

 

NEWSLETTER bestellen/abbestellen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruth Haselwander